Lernpark Bauernhof

Schule auf dem Bauernhof

Dieses Angebot ermöglicht Lehrpersonen unserer Schule, mit ihren Klassen (vorab Kindergarten und Primarschule) schulische Lerninhalte mit dem ausserschulischen Lernort „Bauernhof“ zu verbinden. So können beispielsweise typische Arbeiten im Verlauf der Jahreszeiten praktisch erfahren oder der Weg vom Huhn zum Ei vor Ort hautnah miterlebt werden.

Spezialsettings

Aus unterschiedlichen Gründen vermögen einzelne Kinder und Jugendliche manchmal kurz- oder mittelfristig dem Unterricht nicht mehr zu folgen - oder sie erschweren das Lernen anderer so massiv, dass sie zwischenzeitlich einen Tapetenwechsel brauchen. Mit auf die jeweilige Situation zugeschnittenen Spezialsettings kann hier Einzelnen ein sinnvoller und wertschätzender Tapetenwechsel ermöglicht werden. Die manchmal verschütteten Stärken und Interessen des Kindes sollen durch praktische Arbeit mit Mensch und Tier wieder zum Vorschein gebracht werden. Ein solches Spezialsetting hat in der Regel zum Ziel, das Kind oder den Jugendlichen für den Unterricht in der Klasse vorzubereiten und den Wiedereintritt durch den Aufbau einer stabilen Beziehung und positive Erlebnisse zu unterstützen.

Wiedergutmachung

In verhärteten Konfliktsituationen können Kinder und Jugendliche durch gemeinsame Erlebnisse auf dem Bauernhof wieder einen konstruktiven Weg zueinander finden. Dahinter steht unsere Überzeugung, dass solche durch eine Fachperson begleiteten Begegnungen eine nachhaltigere Wirkung entfalten können als herkömmliche Strafarbeiten, die oft wirkungslos bleiben und dem Selbstwert der Beteiligten eher ab- als zuträglich sind.

Abendstall

In seltenen Situationen benötigen einzelne Lernende trotz oben erwähnter Überzeugungen deutliche Signale oder „Erinnerungshilfen“ seitens Schule - insbesondere bei wiederholten und bewussten massiven Verstössen gegen die Schulgemeinschaft, einzelne Mitlernende oder Material. Beim Arbeitseinsatz „Abendstall“ werden die Jugendlichen bei der jeweiligen Arbeit aktiv und mit Wertschätzung und Klarheit begleitet. Sie sollen sich dabei als wirksam erleben und in ihrer Persönlichkeit durch die bewältigte Herausforderung gestärkt werden.

Mit dem Safenwiler Familienbetrieb von Nina und Sämi Müller konnte die Schule eine wertvolle Partnerschaft aufbauen. Nina Müller ist gelernte Pflegefachfrau HF, ausgebildete Erzieherin und Bäuerin mit Leib und Seele. Sie, wie auch ihr Mann Sämi, pflegen einen wertschätzenden, klaren Umgang mit den eigenen sowie ihnen temporär anvertrauten Kindern und Jugendlichen. Nina unterstützt in herausfordernden Situationen auch den Unterricht vor Ort in der Schule, indem sie einzelne und Gruppen beim Lernen begleitet.

Zugehörige Objekte

Name Vorname FunktionAmtsantrittKontakt